Zeitungsausschnitt
´╗┐

REZENSIONEN

Der Bote, 12.12.2011
"PetersChor begeisterte Burgthann"
Traditionelle Weihnachtsveranstaltung mit Chor-Konzert in der Sporthalle

BURGTHANN - Die Sporthalle in Burgthann erstrahlte ganz in Blau, als der Peters Chor aus N├╝rnberg die Besucher der Burgthanner Weihnacht auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmte. Ein Potpourri aus englischen, amerikanischen und deutschen Liedern erklang vom jungen stimmkr├Ąftigen Chor. Leiter und Dirigent Hans-Georg Leinberger spannte einen weiten Bogen von Gospel bis hin zu klassischem Weihnachtsliedgut. Das Konzert am Freitagabend lie├č den Alltagsstress vergessen, und man lauschte entspannt dem Gesang der ├╝ber 20 S├Ąngerinnen und S├Ąnger.
"Go tell it on the mountain" ist die Botschaft von der Ankunft Gottes. Sie ging rund um die Welt, bis an die Grenzen der Erde. Dies war der rhythmische Startersong f├╝r einen wundervollen Abend. Die meisten Lieder erhielten von Hans-Georg Leinberger einen neuen Schliff.(ÔÇŽ)
Der zweite Teil war vollgepackt mit deutschen Melodien. Ernst von Wildenbruch, Theodor Storm, Georg Thurmair, Josef von Eichendorff und Rainer Maria Rilke sind Komponisten, die alle musikalisch ├╝ber das sch├Âne Fest und die Geburt Christi sowie den Weihnachtsstern erz├Ąhlen. "Machet die Tore weit" von Andreas Hammerschmidt und auch Georg-Friedrich H├Ąndel mit "Tochter Zion" aus dem 17. bis hin zum 18. Jahrhundert durften nicht fehlen. "├ťbers Gebirg Maria geht" und die modernere Fassung von "Maria durch ein Dornwald ging" kamen bei den Zuschauern bestens an. Mit "Macht hoch die T├╝r" (Satz Leinberger) endete ein Konzert der ganz besonderen Art. Eine durchaus sch├Âne Bescherung bot der Chor unter der Leitung von Hans Georg Leinberger. Alle Chorrnitglieder trafen die hohen, tiefen, sanften und lauteren T├Âne perfekt, trotz der hoch anspruchsvollen Melodien. Ein Meisterwerk des Dirigenten, der seinen musikalischen Trupp professionell durch das Programm f├╝hrte, g├Ąnzlich ohne Notenbl├Ątter. Der herzliche Applaus war der Dank daf├╝r. Nat├╝rlich wollten die Zuh├Ârer auch noch ein Zugabe-Lied h├Âren und unterst├╝tzten flei├čig den Chor mit "Es ist ein Ros entsprungen"; was der eh schon adventlichen Atmosph├Ąre in der Turnhalle nochmal einen warmherzigen Touch verlieh. Die Chormitglieder Martin Plentinger und Tanja Oppelt, Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk (Studio Franken), kl├Ąrten die Interessierten ├╝ber die Liedtexte auf. B├╝rgermeister Heinz Meyer fehlten fast die Worte, so beeindruckt war er von der Musikauff├╝hrung.(ÔÇŽ)
"Der Chor brachte uns ein St├╝ck in Richtung Weihnachten"; so B├╝rgermeister Meyer begeistert.

N├╝rnberger Nachrichten, 15. Juli 2008
"In viktorianischem Gewand"
"PetersChor f├╝hrte Wilde-Vertonungen von Leinberger auf"

"...Zwischen Bardentreffen und Kammermusik, zwischen vertonter Poesie und Pocket-Musical: Die mit viel Herzblut inszenierte Urauff├╝hrung von ,,PetersChor goes Wilde" erwies sich im Festsaal des K├╝nstlerhauses als eine musikalisch fantasievolle Mixtur. Was Chorleiter Hans Georg Leinberger f├╝r den seit 1984 bestehenden Laienchor regelm├Ą├čig komponiert, bietet freilich auch Ma├čanzug-Qualit├Ąt: Da werden Solistenauftritte zum stilistisch exakt angepassten Podium f├╝r Charakterstimmen, die sich anschlie├čend f├╝r den Chor mit seinem erfrischend unpolierten, nat├╝rlich schwingenden Gesamtklang empfehlen d├╝rfen. Diese in Zeiten zunehmender Normierung ganz besondere Qualit├Ąt zeigt sich nun bei der atmosph├Ąrischen Ann├Ąherung an den geb├╝rtigen Iren und wilden Londoner Dichter Oscar Wilde. Dessen zun├Ąchst Dessen zun├Ąchst schw├Ąrmerische, dann zart morbide, schlie├člich glasklar sozialkritische Lyrik war als leckeres kleines Gesamtkunstwerk zu h├Âren. Nicht nur der Kost├╝maufwand f├╝r die im passenden viktorianischen Flair gehaltene Inszenierung war betr├Ąchtlich f├╝r g das von fr├╝herer Musicalerfahrung profitierende Ensemble, das mit Chor und Vokalsolisten aus eigenen Reihen sowie seinem Kammerorchester zwischen den Sparten l├Ąngst ein sehr eigenes Profil gewonnen hat. Denn im Vergleich zum hyperkontrollierten Timbre der Klassik-Profis sind es hier gerade die individuellen Kratzer und Schr├Ągen einer mitrei├čenden Solistenstimme wie der von Martin Plentinger, die einer Ballade im Irish-Folk-Gewand denn auch bestens zu Gesicht stehen. Was die Deckungsgleichheit von Form und Inhalt betrifft, kann eine von Stars aufgeh├╝bschte Massenware da wohl schwer mithalten. Begleitet von BR-Sprecher Sven Knappe, der den gefallenen Dichter-Dandy gibt (Mein Name ist Wilde --Oscar WildeÔÇŽ") und erhellende Eckdaten der Pers├Ânlichkeitsbildung einstreut, entrollt sich die Geschichte des schwulen Londoner Lebemanns wie eine nebelgetr├Ąnkte Schauergeschichte im Vorabend-Programm. Ein Kost├╝m-Schmankerl mit Kultaroma und nach Irland duftenden, gef├╝hlsechten Balladen hatte Komponist Georg Leinberger im Sinn: Gro├čer Applaus..."

N├╝rnberger Nachrichten, 04. August 2006
"Gospels & Spirituals mit dem Peters Chor"

"...In seiner ├╝ber 20-j├Ąhrigen Geschichte hat der N├╝rnberger Peters Chor (Bild) eines mit Sicherheit bewiesen: Sein Repertoire verf├╝gt ├╝ber eine vielf├Ąltige Bandbreite. Eine weitere Facette stellt der Peters Chor im malerischen Ambiente der N├╝rnberger Katharinenruine am Sonntag ab 20 Uhr vor: Das diesj├Ąhrige Sommerprogramm bietet Gospels und Spirituals der besonderen Art, eine Vielzahl von neuen Songs, die der Chorleiter, Hans Leinberger, erst k├╝rzlich komponiert und arrangiert hat. Unter dem Titel ,,Such a friend" reihen sich Lieder ein, die alle auf ihre Art vom Leben, vom Tod, von der Liebe, von der Angst und nat├╝rlich nicht zuletzt von Gott handeln. Musikalisch gesehen findet man in ihnen all die Stilrichtungen, die von Gospels beeinflusst wurden: Jazz, Rock, Pop, Soul..."

N├╝rnbergplus , 22. Februar 2006
"Der Komponist Hans Georg Leinberger - Wanderer zwischen den Musik-Welten"

"...Er ist ein Grenzg├Ąnger zwischen Gospel und der gro├čen geistlichen Musik. Schon in seiner Jugend wurden f├╝r den N├╝rnberger Komponisten, Chorleiter und S├Ąnger Hans Georg Leinberger die gro├čen Sch├Âpfungen der Kirchenmusik zum faszinierenden Erlebnis: Zusammen mit dem Prager Rundfunkorchester ging der damals 12-j├Ąhrige Chors├Ąnger aus dem D├╝rer-Gymnasium auf Tournee durch 0beritalien, wo man die Matth├Ąus-Passion auff├╝hrte. Eine pr├Ągende Erfahrung, genauso wie die F├Ârderung durch seinen ehemaligen Musiklehrer Adolf Sauerwein, der den jungen Kollegiaten nicht nur auf die Welt der Gospels und Spirituals einschwor, sondern ihn auch in Tonsatz und Kontrapunkt ausbildete. Beim Studium der Musik gl├╝hte dann Leinbergers Leidenschaft f├╝r den A-cappella-Gesang. Mit einem Gesangs-Ensemble, das sich der Rockgruppe Queen in rein vokaler Form verschrieben hatte, erntete er bei Studentenkonzerten wahre Ovationsst├╝rme. Bis heute erhalten hat sich┬Ě die Verbindung mit der damaligen Anglistikdozentin Mary Waegner. Sie schrieb dem jungen Nachwuchskomponisten das Libretto, das als ,,The Good News- Gospel" Anfang der Neunziger als erste gr├Â├čere Arbeit vorgestellt wurde: Die Weihnachtsgeschichte aus dem Blickwinkel Marias, Josefs oder der Hirten als Kurz-Oratorium in Gospelform erz├Ąhlt..."

Mits├Ąnger gesucht!

Wir freuen uns ├╝ber Unterst├╝zung!...mehr